Diplom

Aufwand & Abschluss

Nach erfolgter Absolvierung aller 6 Module wird der PEA-Kurs „Konflikt-Coach“ durch ein Assessment mit einem Konfliktfall abgeschlossen. Danach erhalten Sie das PEA-Diplom, welches belegt, in welchen Themen Sie mit welchem Aufwand ausgebildet wurden. Um das Diplom zu erhalten, müssen Sie alle 6 Module besucht haben (80% Anwesenheit) und das Assessment bestehen.

Die Inhalte des Lehrgangs zum „PEA Konflikt-Coach / PEA Konflikt-ManagerIn“ entsprechen den Vorgaben der Schweizer Kammer für Wirtschaftsmediation, SKWM und werden von der Kammer akkreditiert & anerkannt. Nach erfolgreichem Abschluss des PEA-Lehrgangs sind die Absolventinnen und Absolventen berechtigt, den Titel „dipl. PEA Konflikt-Coach / dipl. Konflikt-Managerin, SKWM-akkreditiert“ zu führen.

Nach diesem Lehrgang haben Sie freiwillig zusätzlich die Möglichkeit, an einem PEA-Anerkennungs-Modul teilzunehmen. Durch die Ergänzung mit diesem Modul erhalten die Teilenehmenden die Branchen-Anerkennung der Schweizer Kammer für Wirtschaftsmediation, SKWM und sind berechtigt, folgenden Titel zu führen:
„dipl. PEA Konflikt-Coach / PEA Konflikt-Manager, SKWM-anerkannt“.

Der Aufwand (neben dem Präsenzunterricht) ist abhängig von der jeweiligen Person. Erfahrung sowie auch Intuition spielen dabei ebenfalls eine Rolle. Das PEA-Kurskonzept ist so ausgerichtet, dass Sie möglichst viel in den Kursmodulen lernen, erleben und auch erarbeiten und möglichst wenig zuhause nacharbeiten müssen. Sie können von einem Nachbearbeitungsaufwand von ca. 4 Stunden pro Modul ausgehen, was einem Lernaufwand von rund einer Stunde pro Woche zwischen den einzelnen Modulen entspricht.